Zinsen

Zinsen Zins oder auch Zinsen kommt aus dem Lateinischen und wird von dem Wort „census“, was übersetzt Vermögensschätzung bedeutet, abgeleitet. Unter Zinsen wird ein entsprechendes Entgelt bezeichnet, welches über einen bestimmten Zeitraum für die Nutzung überlassenes Sach- oder auch Finanzgut, wie Geld, gezahlt wird. Generell wird hier in Zinsen für Sachwerte und Zinsen auf ein Geldkapital unterschieden. Bei den letzteren Zinsen erfolgt nochmals eine Untergliederung in Geldmarktzinsen und Kapitalmarktzinsen. Unter den Geldmarktzinsen werden alle Zinsen verstanden, welche der Schuldner bei einer Kredit- oder Darlehensaufnahme zahlen muss. Als Kapitalmarktzinsen wird der Zinssatz bei langfristigen Buchgeldkrediten auf dem Kapitalmarkt bezeichnet. Neben diesen Zinsen werden auch bei der Überlassung von verschiedenen Sachgütern Zinsen fällig, wie beispielsweise die zuzahlende Miete für eine Wohnung, der Mietzins, aber bei der Überlassung eines Grundstücks, der Pachtzins. Weiterhin ist der Erbbaurechtzins bei der Überlassung von Baugrundstücken an einen Bauherrn in Form vom Erbbaurecht, bekannt. Dieser ist von dem Bauherrn zu entrichten. Die rechtliche Grundlage für die Zahlung und Erhebung von Zinsen ist in den entsprechenden Verträgen, wie Kredit- und Darlehensverträgen oder Mietverträgen, festgeschrieben. Die Höhe der entsprechenden Zinssätze richtet sich nach der Marktwirtschaft, nach Angebot und Nachfrage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.